Gewinner 2016

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Alle 10 Themen gab es 2016 gleich beim Start. Die Themen waren Teil des Stuttgarter Stadtgedichts.

Das Oberthema 2016: Am Puls der Stadt

Hier noch die 10 Themen im Überblick:

  1. … Eine Stadt der Kunst und Kultur …
  2. … umrahmt von grün, von Wald und Flur …
  3. … zu seiner Frau sagt man hier Schätzle …
  4. … Es lohnt sich wahrlich im Vertrauen, in Ruhe alles anzuschauen …
  5. … Einen Augen und auch Ohrenschmaus, bekommt man stets im Opernhaus. So ein stilvoll edler Rahmen erfreut sowohl Herren als auch Damen …
  6. … Wer sich lieber laut, nicht still, einfach amüsieren will …
  7. … In Stuttgart gilt auch immerfort, das Motto, es lebe der Sport …
  8. … Und Bummeln, das ist nun mal so Brauch, kann man in der City auch …
  9. … Deshalb sei jedem nur empfohlen, sich in Stuttgart zu erholen …
  10. … Entdecken Sie die ganze Breite, Stuttgart von einer anderen Seite …

Alle anderen Serien gibts hier.

Achtung, viele Bilder – lange Ladezeit.

Platz 1, U18, Ella Rudisch, Startnummer 105

Die Meinung der Jury:

Diese Serie errang in der Gesamtbewertung Platz drei. Hier wurden kreative Bildinhalte verwendet, die erstaunlich hervorstechen. Die Serie hat einen leichten Hipstertouch und spielt mit geheimnisvollen Bildinhalten. Der Fotografin fallen Sachen auf, die andere vielleicht übersehen würden. Sie denkt um die Ecke und geht mit den Themen und ihrer Umsetzung äußerts individuell um. Inhaltlich wurde hierbei tiefer gedanklich in das Thema eingetaucht. Die Technik steht im Hintergrund, die Aussage und ihre Bedeutung hingegen im Zentrum der Bildsprache.

Platz 2, U18, Ann-Kathrin Billich, Startnummer 16

Die Meinung der Jury:

Interessant ist bei dieser Serie, dass die Inhalte der Bilder aus all den anderen Serien deutlich hervorstechen.

Prinzipiell wurde hier sehr nah an Details herangegangen. Die Serie zeigt sich somit durch die Nähe der Aufnahmen. Ein interessanter Seriencharakter wurde durch außergewöhnliche Perspektiven, Leere und wenig Menschen erzeugt. Der Blickwinkel ist immer speziell.

Platz 3, U18,Anique Hurst , Startnummer 96

Die Meinung der Jury:

Hier gab es große Freude über die Unterwasseraufnahme als letztes Bild und den gelungenen Einstieg mit dem ersten Bild in eine tolle Serie. Es wurde eine ganz andere Perspektive als Blickwinkel gewählt. Immer wieder entsteht regelmäßig ein starker Bruch, der als ganzes sich wiederum zum Seriencharakter formt. Besonders starke Motive und Bildinhalte, Bildkomposition und die Spielerei im Zentrum den Fokus als Stilelement zu verwenden, machen diese Reihe in sich und die einzelnen Bilder an sich besonders stimmig.

Platz 1,Fabian Schreiter, Startnummer 53

Die Meinung der Jury:

Diese Serie glänzt durch die Unmittelbarkeit des Polaroids und die dadurch entstehende Unveränderbarkeit des jeweiligen Bildinhaltes. Die Idee und die Bildkomposition sowie die Bildaufteilungen spielen harmonisch und überlegt mit dem vorgegebenen Thema zusammen. Die Inhalte in den verarbeiteten Polaroids wurden gezielt gewählt und enthalten keinerlei sinnlose Elemente.

Der Faktor »Zeit« des Marathons spiegelt sich gekonnt in dem gestalterische Element des Polaroids wieder. Stuttgart ist als Elementares nicht offensichtlich erkennbar, für Stuttgarter jedoch wieder deutlich erfassbar.

Platz 2,Florian Wielandt , Startnummer 85

Die Meinung der Jury:

In dieser Serie wurden die Doppelbelichtungen als klare, gestalterische Linie eingesetzt. Sie glänzt besonders durch das in Szene setzen von authentischen Emotionen. Diese wurden perfekt in der Momentaufnahme der Fotografie gebannt. Durch die gewählte Bildsprache ist die Bewegung, die in einem Fotomarathon entsteht, eingefangen. Das Auge erfasst das Bild bei jedem neuen Betrachten jeweils wieder inhaltlich erneut.

Platz 3,Simone Kirsch , Startnummer 45

Die Meinung der Jury:

Hier steht das Spiel zweier zusammengefügter Bilder im Mittelpunkt. Durch diese gestalterische Idee hebt sich diese Serie besonders hervor. Der Inhalt des Bildes ist meist gekonnt in den Hintergrund gerückt. Das Spiel mit dem Körper steht hingegen immer scharf in Szene gesetzt im Vordergrund. Der Bezug zur Stadt ist direkt erfassbar. Das Inhaltliche im Zusammenspiel und auch im Ablauf des Inszenesetzens der Darstelllung der Körperteile als Stilelement zieht sich durch diese Serie klar durch.

Platz 4, Laurent Meister, Startnummer 28

Die Meinung der Jury:

Diese Serie wurde einstimmig als »einfach schön« bezeichnet. Hier wurden elegante Lösungen für die Zitate gefunden. Gestalterisch wurde zudem mit stimmigen Farben gearbeitet. Sie glänzt durch ihren harmonischen Look und ihre Gesamtwirkung auf den Betrachter.

Platz 5, Andrea Borrmann, Startnummer 115

Die Meinung der Jury:

Diese Serie zeichnet sich insbesondere durch ihre Durchgängigkeit und zeitgemäße Umsetzung aus. Sie ist nüchtern im Stil und zugleich dekorativ in sich stimmig. Hier entstand ein schönes Spiel mit Tiefenschärfe und modernen Effekten.

Platz 5,Denise Newart, Startnummer 116

Die Meinung der Jury:

Diese Serie ähnelt in vielen Punkten der Serie 115. Auch sie zeichnet sich insbesondere durch ihre Durchgängigkeit und zeitgemäße Umsetzung aus und spielt gekonnt mit Tiefenschärfe und modernen Effekten. In ihrem Look wirkt sie retro angehaucht und hebt sich auf diese Weise wiederum deutlich ab.

Platz 7, Tobias Hoffmann, Startnummer 67

Die Meinung der Jury:

Hier steht die Technik als Bildinhalt elementar im Vordergrund. Auf keinem der Bilder werden Menschen gezeigt. Die Serie zeichnet sich zudem durch die inhaltlich aufgegriffenen tiefgehenden Themen aus. Sie wirkt düster und kritisch in ihrem Charakter.

Platz 8, Damaris Elbe, Startnummer 89

Die Meinung der Jury:

Diese Serie glänzt durch ihr Spiel mit inhaltlich aktuellen, politischen und lokalen Themen und ist in ihrem Stil konsequent durchgezogen. Durch ihr starkes und politisches Konzept sticht diese Idee humorvoll hervor.

Platz 9, Nicola Zanettin, Startnummer 43

Die Meinung der Jury:

Diese Serie glänzt durch ihren starken Einstieg und der ebenso beeindruckenden Bildidee für ihr Endbild. Sie geht gestalterisch über das Format hinaus. Eine klare Stilgebung entsteht hier auch durch das gestalterische Element der Schwarzweißfotografie.

Platz 9, Alexander Gunsilius, Startnummer 61

Die Meinung der Jury:

Einen Gehirnmarathon nannte die Jury diese Serie. Kreativ und gewagt wurde sie an nur einem Ort umgesetzt und setzte somit die Stadtbibliothek ins Zentrum ihrer grundlegenden Gestaltung. Die Herangehensweise wurde hierbei sehr schön gelöst und grafisch spannend umgesetzt.

Platz 9, Jan Savas, Startnummer 73

Die Meinung der Jury:

Hier wurden spannende Motive, auf einem technisch hochwertigen Niveau, in ausdrucksstarke Bilder gefasst. Die Serie spielt mit dem Gedanken der Stadt Stuttgart in ihrem Charakter als Multikultistadt. 

Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt